»Gruß aus dem Süden«: Misirlou

Wärmende Sonnenstrahlen, sanfte Brise, Blütenduft – das alles scheint noch in unendlicher Ferne …
Um die Wartezeit bis zum Frühlingsanfang zu verkürzen und als Vorbeugung gegen den »Winterblues« muntere ich mich gerne mit kurzen musikalischen Abstechern in südliche Gefilde auf.

Mit der griechischen Melodie »Misirlou«, die aus dem Jahr 1927 stammt, kann ich zum Beispiel schnell mal auf den afrikanischen Kontinent reisen, denn sie erzählt von einem ägyptischen Mädchen. Vorgestellt wird es hier von Quadro Nuevo (scheint, als hätten sie es zunächst auf einem Elefanten angetroffen):

In den ersten anderthalb Minuten des Intros demonstriert Saxophonist und Klarinettist Mulo Francel übrigens auf eindrucksvolle Weise die Technik der Zirkular- oder Permanentatmung, mit der er zugleich ein- und ausatmen und dadurch endlos lange spielen kann, ohne das Instrument absetzen zu müssen. Wie man diese Technik erlernen kann, ist schnell erklärt, für’s Üben braucht man etwas länger …

Advertisements

2 Antworten zu “»Gruß aus dem Süden«: Misirlou

  1. Pingback: »Gruß aus dem Süden«: Tico Tico no Fubá « … Auslassungspunkte

  2. Pingback: »Gruß aus dem Süden«: Jai Ete Au Bal « … Auslassungspunkte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s