Flood of Support: Social Media Charity für das Nashville Symphony Orchestra

Ich gestehe: Die Überschwemmungskatastrophe, die Anfang Mai die »Music City« Nashville/Tennessee heimgesucht hat, ist an mir vollkommen vorübergegangen. Dass dort sintflutartige Regenfälle niedergingen, der Cumberland River über die Ufer trat, die Katastrophe 31 Todesopfer gefordert und Schäden in Höhe einer Milliarde Dollar verursachte, habe ich schlichtweg nicht mitbekommen. Wobei laut Newsweek selbst in Amerika die Berichterstattung äußerst dürftig gewesen sein soll.

Ich erfuhr von der Nashville Flood erst, als ich diesen Tweet von
Marc van Bree las

und mir daraufhin dieses Video ansah:

Marcs Idee, das Nashville Symphony Orchestra nach der Flutwelle nun mit einer Welle der Hilfe zu überschwemmen und die Aktion »Flood of Support« ins Leben zu rufen, finde ich großartig. Deshalb war es für mich Ehrensache, mitzumachen und Marc auch bei der Verbreitung seines Anliegens zu unterstützen.

Worum geht es bei der Aktion »Flood of Support« nun genau? Das habe ich ausführlich im stART-Blog beschrieben. Marc van Bree ist nämlich Sprecher der stARTconference, deren Team ich seit Neuestem verstärke.

Wer des Englischen mächtig ist und sich beteiligen möchte, findet alle Informationen auch hier:

Share

Advertisements

2 Antworten zu “Flood of Support: Social Media Charity für das Nashville Symphony Orchestra

  1. Pingback: Tweets that mention Flood of Support: Social Media Charity für das Nashville Symphony Orchestra « … Auslassungspunkte -- Topsy.com

  2. Pingback: One more week of #floodofsupport | Dutch Perspective by Marc van Bree

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s