Frühlingsglaube

© be|es|ha»Die linden Lüfte sind erwacht,
sie säuseln und weben Tag und Nacht,
sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muß sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
man weiß nicht, was noch werden mag,
das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal:
nun, armes Herz, vergiß der Qual!
Nun muß sich alles, alles wenden!«

Ludwig Uhland (* 26. April 1787 † 13. November 1862)

Advertisements

4 Antworten zu “Frühlingsglaube

  1. 21. März: Tag der Poesie.

    Wir hatten hier ein wunderschönes Wetter, bin ohne Jacke rumgelaufen :)

    • Ja stimmt! Das habe ich erst hinterher erfahren, dass auch noch Tag der Poesie ist. Freut mich, dass du deinen ersten Urlaubstag bei schönem Wetter genießen konntest :-) Hier war’s auch herrlich.

  2. „Nun muss sich alles, alles wenden“
    jetzt hoffe ich einfach mal, dass dies auch für die B-W Wahl am Sonntag gilt
    Ich hab jetzt einfach Sehnsucht nach frischem Grün. egal ob Frühling oder sonst wo…
    Gruß, Tine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s