330. Geburtstag von Georg Philipp Telemann

Wenn ich den Namen Georg Philipp Telemann höre, denke ich automatisch an Blockflöte, denn im Blockflötenunterricht bin ich erstmals mit dem Barockkomponisten in Berührung gekommen. Natürlich wird meine reflexartige Assoziation dem »Workaholic« Telemann, der bereits mit 12 Jahren seine erste Oper und in den folgenden Jahren Musik für Aufführungen religiöser Dramen an seiner Schule schrieb, in keinster Weise gerecht.

Im Vergleich zu seinem Kollegen Johann Sebastian Bach, der schon als ausgesprochen fleißig gilt, wirkt das Schaffen Telemanns mit über 3.600 verzeichneten Werken – doppelt so viel, wie Bach und Händel zusammen komponierten – nahezu unvorstellbar. Von 1721/22 arbeitete er bis zu seinem Tod 1767 als Kantor des Johanneums, Musikdirektor der fünf Hauptkirchen und Operndirektor in Hamburg und bereicherte mit seinen stiltistisch vielseitigen Kompositionen alle musikalischen Gattungen.

Sein Geburtstagsständchen möchte ich ihm aber dennoch von niemand anderem als Frans Brüggen überbringen lassen, auf der Blockflöte und als Dirigent ebenfalls ein großer Meister seines Fachs:

PS: Bevor ich den runden Geburtstag vollends verschwitzt hätte, wollte ich wenigstens dem Gregorianischen Kalender nach noch rechtzeitig gratulieren. Denn geboren wurde Georg Philipp Telemann dem Julianischen Kalender zufolge schon am 14. März.

~~~

Hier gibt es weitere Infos über Telemann:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s