Punkt für Punkt

Texttreff Blogwichteln 2011Wie an anderer Stelle schon berichtet, haben die wortstarken Frauen des Netzwerks Texttreff dieses Jahr beschlossen, sich im Rahmen einer Blogwichtel-Aktion mit Gastbeiträgen zu beschenken. Ich freue mich ganz besonders, heute den Beitrag »Punkt für Punkt« meines »Blogwichtels« Klaudia Zotzmann präsentieren zu dürfen, der – wie ich finde – eine echte Punktlandung geworden ist :-) Vielen Dank, liebe Klaudia!

•••

Treffpunkt: Internet

Ich war ja schon immer ein großer Freund des Internets, von Chatforen in den 90ern, Blogs am Anfang der 2000er Jahre bis hin zu aktuellen Netzwerken, ob Business oder privat. Ein ganz wundervolles Netzwerk ist Texttreff, das Netzwerk wortstarker Frauen, das in diesem Jahr ein Blogwichteln veranstaltet. Natürlich musste ich direkt dabei sein. Eine Textine mit einem Text zu bewichteln, das hat schon was!

Jetzt mach mal nen Punkt!

Ich habe mich sehr gefreut, als mir Birgit Schmidt-Hurtienne mit ihrem Blog „Auslassungspunkte“ zugelost wurde. Ich kannte sie persönlich vorher noch nicht, hatte aber sofort Spaß an ihrem Blog – mit Punkten! Polkadots, nur in Sprache. Als Satzzeichen, mit Hals und Fähnchen als Noten verkleidet, als Pixel, … – ich liebe Wortspiele. Und Ellipsen. Am liebsten beende ich meine Sätze damit …

Überschneidungspunkte

Lustigerweise stieß ich beim Durchstöbern von Birgits Blog darauf, dass sie vor zwei Jahren an Anni Bürkls Aktion „Ein Buch geht auf Reisen“ mitgemacht hat. Die Anni kenne ich gut – lustigerweise habe ich sie in einem anderen Netzwerk, bei den Mörderischen Schwestern, kennengelernt. Die Aktion habe ich auch damals mitbekommen, allerdings weiß ich gar nicht, wie sie damals zuende gegangen ist!?! Irgendwann war das Buch leider weg.

Zeitpunkte

Die Zeitpunkte kennen wir ja alle im Leben – der nächste große ist wohl Weihnachten, gefolgt von Silvester, von mehr oder minder sinnvollen Neujahrsvorsätzen, einem scheußlichen Kater und dem dazugehörigen Katerfrühstück. Und dann liegt ein völlig neues Jahr vor uns. Ein weißes Blatt Papier, dass es dann zu füllen gilt. Spannend und beängstigend, lustig, tragisch, weltbewegend, lebensverändernd. Alles wird … anders.

„Lass alles (r)aus, Jaqueline!“

Auslassen geht natürlich auch! Vielleicht nicht unbedingt ein ganzes Jahr, aber manchmal sagt das Nichtgeschriebene mehr als tausend Worte. (Dass an dieser Stelle der zweite Plural von „Wort“, nämlich „Wörter“ angebrachter wäre, lasse ich jetzt auch mal aus. ;) ) Wenn Nichtssagen keine Option ist, dann bleibt nur, alles herauszulassen. Reinfressen lohnt sich nur bei Weihnachtsplätzchen. ;)

Punctum.

Das Schönste am Texttreff-Blogwichteln ist nun aber, dass ich mit jeder Aktion im Internet, jeder Website, jeder eMail, und auch mit jedem Notenblatt und sogar dann wenn’s mal wieder ans Webdesignen geht, an Birgits Auslassungspunkte erinnert werde: alles hat mindestens einen . drinnen. Und wenn man den auslässt, kommt man leider gar nicht weit.

Ich werde mich jetzt daran machen, den Baum mit etwas groß geratenen Punkten – aka Christbaumkugeln – zu verschönern. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten …

© Klaudia Zotzmann, Vienna Writer’s Blog

•••

Advertisements

2 Antworten zu “Punkt für Punkt

  1. Pingback: Ein Sack voller Geschichten | querbeet gelesen

  2. Pingback: Englisch lernen in 30 Stunden? – Let’s Call the Whole Thing Off | Übersetzen und Literatur, doch nicht nur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s