Schlagwort-Archive: Kultur

New kid on the blog: Kulturwirtschaftswege

Hier in den Auslassungspunkten ging es in letzter Zeit öfters um die Themen Kultur, Kulturvermittlung, Kultur & Web 2.0 und Ähnliches – der eine oder die andere meiner geneigten LeserInnen wird es schon bemerkt haben ;-) Themen, die in diesem Blog nicht so recht ins Bild zu passen und nicht unmittelbar mit meiner Arbeit als Lektorin und Webdesignerin im Zusammenhang zu stehen scheinen.

Woher mein Interesse für Kulturthemen kommt? Das war schon immer da, denn als Musikwissenschaftlerin komme ich ursprünglich aus dem Kulturbereich. Die vergangenen sieben Jahre habe ich allerdings in der Verlags- und Webwelt verbracht und erst durch den Besuch der ersten stARTconference 2009 den Bogen wieder zur Kultur geschlagen.

Seitdem überlappen sich meine bisherigen beruflichen und (vermeintlich) neuen Interessen sehr häufig und die Beschäftigung mit Fragen rund um Kultur, Kulturvermittlung, Kulturfinanzierung und die optimale Nutzung des (Social) Web für Kultureinrichtungen und Kulturschaffende, nimmt einen so großen Raum ein, dass sie einen eigenen und besser auffindbaren Platz braucht.

Kulturwirtschaftswege-BlogDeshalb habe ich das  Kulturwirtschaftswege-Blog gestartet. Dort soll es nicht nur um die schon erwähnten Themen, sondern auch um fruchtbare Kooperationen von Kultur und Wirtschaft gehen, die ich im Rahmen der Kulturwirtschaftswege zukünftig auch selbst vermitteln will. Mit diesem neuen Unternehmen befinde ich mich in der Planung und Vorbereitung.

Wer mich via Blog, Facebook oder Twitter als FreundIn, Fan oder Follower begleiten möchte, ist sehr herzlich willkommen. Und eines bleibt auf jeden Fall wie bei den Auslassungspunkten:
Auf Anmerkungspunkte freue ich mich nach wie vor sehr!

Advertisements

Tipp: Webinar Crowdfunding im Kultur- und Sozialbereich

Am 17. Januar veranstalten David Röthler und Wolfgang Gumpelmaier ein Webinar zum Thema »Crowdfunding im Kultur- und Sozialbereich«.

Ein Crowdfunding-Webinar als Crowdsourcing-Experiment

Was es mit den Begriffen Crowdfunding und Crowdsourcing auf sich hat, wird aber nicht erst im Webinar erläutert, denn die beiden Veranstalter handeln nach dem Prinzip »Lebe was du lehrst, lehre was du lebst«.

Deshalb haben sie bereits das Webinar selbst als Crowdsourcing-Experiment angelegt. So wird schon im Vorfeld der Veranstaltung erkennbar, wie sich für Projekte Gelder von Unterstützern gewinnen lassen:

Das Webinar selbst wird zum Testfall: die Finanzierung der Live-Online-Veranstaltung erfolgt über Crowdfunding. Der Höhe des finanziellen Beitrags entsprechend, erhalten die Teilnehmenden Gegenleistungen, die von der einfachen Teilnahme bis zu Beratung und konzeptioneller Unterstützung bei eigenen Crowdfunding-Aktivitäten reichen.

Im Webinar selbst kommen ExpertInnen zu Wort, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten werden. Mit Hilfe des Online-Konferenzsystems Adobe Connect werden die Chancen und Herausforderungen von Crowdfunding diskutiert.

Wie einfach es ist, am Webinar teilzunehmen, erklärt Wolfgang Gumpelmaier übrigens in diesem Artikel: »Webinar: wie nehme ich teil?«

Lesetipp: Geschäftsmodelle im Web 2.0

Die stARTconference hat vor einiger Zeit eine Blogparade zum Thema »Geschäftsmodelle im Web 2.0« gestartet und es haben sich zahlreiche Mitwirkende gefunden, die sehr interessante Einsichten und Praxisbeispiele zum Thema beigetragen haben:

Wer sich für Geschäftsmodelle im Web 2.0 interessiert, sollte diese Parade also keinesfalls an sich vorbeiziehen lassen!