Schlagwort-Archive: Ostern

Fröhliche Ostern

Fröhliche Ostern!

Fröhliche Ostern!

»Da seht aufs neue dieses alte Wunder:
Der Osterhase kakelt wie ein Huhn
und fabriziert dort unter dem Holunder
ein Ei und noch ein Ei und hat zu tun.

Und auch der Mensch reckt frohbewegt die Glieder –
er zählt die Kinderchens: eins, zwei und drei …
Ja, was errötet denn die Gattin wieder?
Ei, ei, ei
ei, ei
ei!

Der fleißige Kaufherr aber packt die Ware
ins pappne Ei zum besseren Konsum:
Ein seidnes Schnupftuch, Nadeln für die Haare,
die Glitzerbrosche und das Riechparfuhm.

Das junge Volk, so Mädchen wie die Knaben,
sucht die voll Sinn versteckte Leckerei.
Man ruft beglückt, wenn sies gefunden haben:
Ei, ei, ei
ei, ei
ei!

Und Hans und Lene steckens in die Jacke,
das liebe Osterei – wen freut es nicht?
Glatt, wohlfeil, etwas süßlich im Geschmacke,
und ohne jedes innre Gleichgewicht.

Die deutsche Politik … Was wollt ich sagen?
Bei uns zu Lande ist das einerlei –
und kurz und gut: Verderbt euch nicht den Magen!
Vergnügtes Fest! Vergnügtes Osterei!«

[Kurt Tucholsky (1890-1935)]

Advertisements

Fröhliche OsterfOOtage!

© be|es|ha»Rätselhaftes Ostermärchen
(nur mit Ei und Eier aufzulösen)

Der FrackverlOher HOnrich OstermOO kehrte am ersten OsterfOOtage sehr betrunken hOm. SOne Frau, One wohlbelObte klOne Dame, betrieb in der KlOsterstraße Onen OOrhandel. Sie empfing HOnrich mit den Worten: ›O O, mOn Lieber!‹ DabO drohte sie ihm lächelnd mit dem Finger. Herr OstermOO sagte: ›Ich schwöre Onen hOligen Od, daß ich nur ganz lOcht angehOtert bin. Ich war bO Oner WOhnachtsfOer des VerOns FrOgOstiger FrackverlOher. Dort hat Ones der Mitglieder anläßlich der Konfirmation sOner Tochter One Maibowle spendiert, und da habe ich denn sehr viel RhOnwOn auf das Wohl des verehrten JubelgrOses trinken müssen, wOl man ja nicht alle Tage zwOundneunzig Jahre alt wird.‹ Frau OstermOO schenkte diesen Beteuerungen kOnen Glauben, sondern sagte nochmals: ›O O, mOn Lieber!‹ Worauf ihr PapagO die ersten zwO Worte ›O O‹ wohl drOßigmal laut wiederholte. Über das GeschrO des PapagOs geriet HOnrich in solche Wut, daß er On BOl ergriff und sämtliche OOOO zerschlug. Frau OstermOOwurde krOdeblOch und lief, triefend von Ogelb, zur PolizO. Ihr Mann aber ließ sich erschöpft auf Onen Stuhl nieder und wOnte lOse vor sich hin. Bis ihm der PapagO von oben herab On OsterO in den Schoß warf. Da war alles vorbO.«

Mit Joachim Ringelnatz, dem Verfasser dieser rätselhaften ZOlen, wünsche ich allen: Fröhliche OsterfOOtage!

Ein schönes Osterfest …

wird das dieses Jahr, denn mit dieser Methode kann zumindest mit den Ostereiern nun wirklich nichts mehr schiefgehen.

Wenn ich mein 26 mm umfängliches Wachtelei kernweich genießen möchte, kann ich die 1 Minute 47 allerdings auch mit Hilfe von Jo Ann Castle stoppen

Frohe Ostern!

Frohe Ostern!